Beratung zur Work-Life-Balance und Persönlichkeitsstärkung

< zurück

Ansprüche an unser berufliches und privates Leben sind hoch. Berufliche Selbstverwirklichung hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert und kann sehr sinnstiftend sein, wenn die Arbeitsbedingungen und das Maß für uns stimmen.
Arbeit kann aber auch psychische Belastungen mit sich bringen: beispielsweise durch dauerhaft zu hohes Arbeitspensum, unklare Arbeitsanweisungen, Unterforderung, Konflikte mit Kolleg*innen oder Vorgesetzten, mangelnde Wertschätzung oder Mobbing.
Auch das Privatleben und alltägliche Aufgaben können Stress auslösen, wenn uns z.B. Familie, Partnerschaft, Fürsorge für Kinder oder ältere Angehörige, Freundschaften oder „Freizeitstress“ zu viel abverlangen.

Psychische Belastungen und gelegentliche Krisen sind normaler Bestandteil menschlichen Lebens und lassen uns wachsen. Bei lang anhaltendem Stress und Überforderungen können jedoch übliche Strategien, das Leben zu gestalten, an ihre Grenzen stoßen und eine seelische Erschöpfung nach sich ziehen.

Alarmsignale, die Sie unbedingt beachten sollten, wenn sie länger anhalten, sind:
• Zunehmende Reizbarkeit
• Schlafstörungen
• Anhaltendes Grübeln und Sorge darüber, wie alles zu schaffen ist
• Sich für Freizeitaktivitäten zu erschöpft fühlen
• Rückzug vom Freundeskreis
• Sich ständig unter Spannung fühlen
• Innerliche Leere

Was bedeutet bei all dem eine gelingende „Work-Life-Balance“?

Auch wenn Lebensumstände oder Arbeitsbedingungen es uns schwer machen: wir haben es
– zumindest ein Stückweit – in der Hand, unser Leben zu gestalten. Unsere eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und „Seelenpflege“ zu betreiben, ist nicht egoistisch, sondern eine Grundvoraussetzung, um sich selbst wahrzunehmen und kraftvoll im Leben zu stehen.
Manchmal geht es darum, Lebensumstände zu hinterfragen und Veränderungen vorzunehmen, um wieder ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit herzustellen:
Wie kann ich regelmäßiges Innehalten und Pausen im (beruflichen) Alltag integrieren?
Was sind meine „Kraftquellen“, die mich nähren und stärken?
Welche Maßnahmen können mich entlasten?
Wie gelingt es mir, meine persönlichen Grenzen wahrzunehmen, zu kommunizieren und auf mich zu achten?
Was sind meine Lebens-Visionen und wie komme ich ihnen schrittweise näher?